Wirkung des Blutegelsekrets

Bitte teilen

Welche Substanzen enthält das Sekret des Blutegels und welche Wirkung haben diese?

Während des Saugens scheidet der Blutegel ein Sekret in die Wunde ab. Bis heute konnten verschiedene Substanzen aus dem Blutegelsekret isoliert werden.

Ihre Wirkung und Wirkungsmechanismen wurden bisher nur zum Teil analysiert. Bekannt sind folgende Substanzen:

  • Hirudin
    Thrombinspezifische Hemmung der Gerinnung, Umwandlung von Prothrombin in Thrombin wird gehemmt.

    1984 von Haycraft entdeckt, 1903 von Jacobi isoliert und benannt, 1955 von Marquardt rein isoliert und chemisch definiert. Seit ca. Mitte der 90er Jahre gentechnisch hergestellt und zugelassen für den Einsatz bei der Heparin-assoziierten Thrombozytopenie
  • Calin
    Kollagenvermittelte Gerinnungshemmung, entzündungshemmend, für die lange Nachblutungszeit verantwortlich
  • Eglin
    gerinnungshemmend und entzündungshemmend
  • Bdellin 
    gerinnungshemmend, Enzyminhibitoren
  • Apyrase 
    Hemmung der Thrombozytenaggregation
  • Kollagenasen
  • Orgelase
  • Hyaluronidase
    Lymphstrombeschleunigend und gefäßerweiternd bewirkt es eine rasche Ausbreitung der Substanzen in der Nähe der Bisstellen in Form eines „spreading factors“ (verschafft anderen Substanzen Platz im Zwischenzellraum). Außerdem wirkt es schleimbildend im Wundbereich und verstärkt den Blutstrom im Wundgebiet. Diesem Wirkstoff wird nachgesagt, er könnte eine bakterizide Wirkung haben.
  • Histaminähnliche Substanz 
    gefäßerweiternd um die Bissstellen
  • Destabilase, Piyavit
    Auflösung von Thromben
  • Piyavit
    antithrombotisch

Prostaglandine, Ceramide glycanase, Lipide, Hirustasin, Yagin

, , , , , , , , , , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.